Problem Gingivitis - Hilfe bei Zahnfleischentzündung

Zahnfleischbluten, gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch und ein ausgeprägter Spalt zwischen Zähnen und Zahnfleisch sind eindeutige Anzeichen für eine Gingivitis. Lesen Sie hier im Artikel alles über Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten und wie Sie bei einer Zahnfleischentzündung vorgehen.

 

Mit einer frühzeitigen Therapie bei Zahnfleischentzündungen helfen wir, schlimme Folgen zu vermeiden. Sie haben Symptome,  weitere Fragen, benötigen Infomaterial oder möchten einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren? Zögern Sie nicht, Sie können uns gerne jederzeit kontaktieren.  Jetzt Kontakt aufnehmen!

Hilfe bei Zahnfleischentzündung - Definition, Ursachen und Behandlungsmethoden

In der Regel wird eine Gingivitis durch Bakterien, Viren oder Pilze im Mundraum hervorgerufen. Im menschlichen Organismus oder genauer gesagt im Mundraum befinden sich über 300 verschiedene Bakterien. Einige helfen und schützen den menschlichen Körper, andere hingegen sind für Mundgeruch und Entzündungen verantwortlich. Eine Zahnfleischentzündung ist fast immer auf eine unzureichende Hygiene des Mundraumes zurückzuführen. Bemerken Sie eine Gingivitis, ist der erste Ansprechpartner Ihr Zahnarzt. Im Anfangsstadium ist eine Gingivitis gut behandelbar und heilbar.  Die Gefahr liegt im Übergang von akuter zu chronischer Gingivitis. Oftmals ist dieser Prozess ein schleichender Vorgang, welcher sich über mehrere Jahre entwickelt und häufig erst erkannt wird, wenn es schon zu spät ist.

Die Ursachen einer Zahnfleischentzündung

Gerade im Anfangsstadium einer Gingivitis nehmen Sie oftmals einen blutigen Geschmack im Mundraum wahr oder bemerken beim Zähneputzen, dass das Zahnfleisch zu bluten beginnt. Viele Patienten machen hier den fatalen Fehler, die Situation zu unterschätzen und ignorieren das Bluten mit dem Gedanken, es sei normal, wenn das Zahnfleisch ab und an blutet. Hat die Entzündung erst einmal einen fortgeschrittenen Status erreicht, ist es nicht nur ein schmerzhafter Prozess, sondern Sie bemerken ein häufiges und starkes Bluten des Zahnfleisches. Oftmals langt schon eine leichte Berührung mit dem Finger oder beim Kauen von Nahrungsmitteln, um das Bluten auszulösen.

Eine vermehrte Bakterienablagerung aufgrund von mangelnder Mundhygiene ist die Hauptursache von Gingivitis. Plaque sammelt sich an und die Entzündung erreicht fortgeschrittene Stadien. Neben mangelnder Hygiene spielen allerdings auch andere Faktoren eine wesentliche Rolle. Rauchen, Stress oder chronische Krankheiten, etwa Diabetes mellitus sind einige von ihnen.

Ab wann Sie Hilfe bei Zahnfleischentzündungen in Anspruch nehmen sollten

Bemerken Sie erste Symptome oder leiden Sie an einer akuten oder gar chronischen Zahnfleischentzündung ist der Zahnarzt Ihr erster Ansprechpartner. Mithilfe der richtigen Hygienemaßnahmen lassen sich leichte Entzündungen in wenigen Tagen wieder in den Griff bekommen. Handlungsbedarf besteht allerdings vor allem bei einer schmerzhaften Gingivitis. Diese äußert sich durch starkes Zahnfleischbluten. In diesem Fall sollten Sie dringend von eigenen Behandlungsmethoden absehen und sich für weitere notwendige Maßnahmen an Ihren Zahnarzt wenden.

Folgen einer unbehandelten Gingivitis

Ist bereits eine Entzündung vorhanden, welche nicht behandelt wird, entwickelt sich nach einer chronischen Gingivitis im schlimmsten Fall eine Parodontitis oder auch Parodontose genannt. Hier schreitet die Entzündung des Zahnfleisches voran und geht auf das komplette Zahnbett über. Die Folgen, tiefe Zahnfleischtaschen, welche wiederum für die Lockerung und den Verlust der Zähne verantwortlich sind.

Behandlungsmaßnahmen einer Zahnfleischentzündung

Handelt es sich um eine akute Entzündung, wird Ihr Zahnarzt die betroffenen Zähne zunächst von Plaque und Zahnstein reinigen. Dies geschieht mithilfe von Ultraschallgeräten oder Handinstrumenten. Somit wird eine tiefe und schonende Reinigung garantiert. Eine antibakterielle Salbe hilft, den Heilungsprozess zu fördern. Dieser Vorgang wird je nach Bedarf ein oder zwei Tage später wiederholt. Dies bringt schnelle Hilfe bei einer Zahnfleischentzündung und die Gingivitis sollte nach wenigen Tagen wieder abgeheilt sein. Dem vorausgesetzt eine angemessene Mundhygiene. Besteht eine chronische Entzündung oder haben sich bereits Zahnfleischtaschen gebildet, entscheidet Ihr Zahnarzt individuell, welche weitere Therapiemaßnahme angemessen ist.

 

Bestehen noch offene Fragen zu einer Zahnfleischentzündung oder möchten Sie einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir unterstützen Sie schnell und kompetent bei allen Problemen mit dem Zahnfleisch sowie bei allen weiteren Anliegen, etwa Zahnschmerzen, Zahnersatz oder schlicht und einfach vorsorglichen Behandlungen. Jetzt Kontakt aufnehmen!